Im PC-Pool mit 13 Arbeitsplätzen können Schülergruppen während des Klassenunterrichts und vor allem im Förderunterricht sowie in Arbeitsgemeinschaften arbeiten.

Die 3 Rechner in den Klassenräumen werden im Rahmen der Inneren Differenzierung und des Offenen Unterrichts für Lernprogramme, Textproduktionen und Recherchen im Internet eingesetzt.

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen in den vier Grundschuljahren grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, für einen sachgerechten und verantwortlichen Umgang mit dem Rechner erhalten (s. nachfolgende kurze Übersicht).

Jeden Donnerstag leitet Herr Dreßler ehrenamtlich unsere PC-AG`s im PC-Pool.

In den ersten vier  Stunden haben jeweils die Klassen 3 und 4 Zeit, um z.B. mit Malprogrammen zu üben, im Internet zu recherchieren oder  ihre Texte zu schreiben und zu gestalten.  Sie lernen auch in Absprache mit ihren Eltern, sich eine eigene Internetadresse anzulegen.

Die letzten beiden Stunden sind dem „Drehtürmodell“ vorbehalten. Dort arbeiten 6-8 Kinder über einen begrenzten Zeitraum von ca. 7 Wochen an einem selbst ausgewählten Projekt. Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihren Vortrag als Power Point Präsentation der Schulgemeinschaft und ihren Eltern.

Die Mitarbeit im Drehtürmodell ist freiwillig und läuft parallel zum Klassenunterricht. Das bedeutet, dass manche Unterrichtsinhalte eigenverantwortlich nachgeholt werden müssen.

 

Mobbing im Internet ist für unsere Schülerinnen und Schüler bereits im Grundschulalter ein Thema.

Daher kommen regelmäßig die Medienscouts des Theodor-Heuss-Gymnasiums in die 4. Klassen, um das Bewusstsein für mögliche Gefährdungen zu schärfen.

Für die Eltern bieten wir einen Themenabend „Sicherheit im Internet“ in Zusammenarbeit mit der Polizei an.